Hagen


Ich bin in Braunschweig geboren und als die neue Wohnung in Hagen fertig war, sind meine Eltern mit mir dorthin gezogen, da war ich noch ein Baby! Deswegen ist für mich Hagen meine Heimatstadt! Erinnerungen an früher habe ich viele, allerdings erst so ab meinem 3. Lebensjahr! Die ersten beiden Jahre aus Erzählungen meiner Eltern und Großeltern! Mein Papa hatte drei Möglichkeiten zur Auswahl aus beruflicher Sicht! Zum einem in Hamburg, wo er und meine Mama zu der Zeit vor meiner Geburt noch lebten und ich entstanden bin, dann zum anderen in Berlin, (er war Berliner) außerdem in Hagen an der Fachhochschule, die Entscheidung lag bei ihm! Für das letzte Angebot entschied er sich letztendlich! Meine Oma und mein Opa mütterlicherseits zogen von Braunschweig ebenfalls nach Hagen, (meine anderen Großeltern väterlicherseits wohnten in Minden) somit stand fest, dass in Hagen mein Leben begann! Opa hat mich oft abgeholt, um mit mir an die frische Luft zu gehen, anfangs lag ich natürlich im Kinderwagen! Als ich 3 Jahre war, ging mein Opa mit mir in den Stadtgarten! Ich kann mich noch ziemlich genau erinnern, wie wir an einem kleinen Teich den Entchen zusahen und plötzlich verlor ich einen Schuh, der ins Wasser fiel! Da weinte ich bitterlich und Opa legte sich auf den Bauch, um mit einem Ast oder Zweig zu versuchen, den Schuh herauszufischen, was nach einigen Mühen schließlich zum Erfolg führte! Ich hatte dieses Schauspiel aufgeregt verfolgt und war danach total glücklich, musste es zuhause gleich freudig erzählen! Zu dieser Zeit stand fest, dass ich ein Geschwisterchen bekommen würde, was bald darauf das Licht der Welt erblickte, mein kleines Brüderchen Peter genannt Mondel! Ich war total begeistert, stand oft vor seinem Stubenwagen, um ihn mir anzuschauen und wartete darauf, dass ich irgendwann mit ihm spielen konnte! Als es dann soweit war, kann ich mich noch erinnern, wie ich ihn in die Aktentasche unseres Papas setzte, sein Köpfchen schaute oben raus! Außerdem bin ich viel mit ihm durch die Wohnung getobt! Ich wollte mich um ihn kümmern als "große Schwester" und tat mein Bestes! Unser Papa baute uns ein Etagenbett, wo ich oben schlief, aber Mondel krabbelte manchmal auf der kleinen Holzleiter zu mir hoch in mein Bett! Er nannte mich früher fast immer "Laudia" statt Claudia, was mein richtiger Name ist, wir lachten viel und hatten ansonsten eine Menge Spass! Bei Oma und Opa aus Hagen waren wir öfter zu Besuch oder sie kamen zu uns, gingen auch viel mit uns spazieren! (Im Sommer fuhren wir fast immer nach Minden zu unseren anderen Großeltern, unser Mindener Opa starb leider 1965, mein Bruder kann sich an ihn kaum erinnern) Mama ist ebenfalls viel mit uns an der frischen Luft gewesen! Wenn Papa nicht arbeiten musste, dann kam er meistens mit! Mein Bruder wollte gerne einen kleinen Omnibus, da baute unser Papa an sein Dreirad eine runde Holzscheibe, Mondel fuhr damit stolz durch die Wohnung! Papa bastelte an unseren Schlitten so eine Umrandung aus Holz! Da konnte ich mich entspannt anlehnen und mein Brüderchen saß vor mir! Damals schneite es im Winter noch häufig! Wir konnten oft Schlitten fahren und Schneemänner bauen! Es gibt viel mehr kleine sowie auch größere Erlebnisse, doch alle hier aufzuzählen, würde sicherlich den Rahmen sprengen! Ich werde noch etwas über meine Heimatstadt Hagen berichten, aber ich schweife gerne ab, weil ich Erlebnisse interessanter finde, denn Infos zu den Städten kann man ja anderweitig bekommen! (Bitte hier weiterlesen) Meine Kindheit und Teenyzeit

Hagen wird auch "Das Tor zum Sauerland" genannt und hat über 189.000 Einwohner! Im Jahr 1928 wurde Hagen zur Großstadt! Die Gruppen Extrabreit und Grobschnitt kommen aus Hagen sowie Nena, die in Breckerfeld (Nähe Hagen) auswuchs und dann in Hagen/Haspe zur Schule ging sowie in dieser Stadt lebte, bevor es mit ihrer musikalischen Laufbahn so richtig losging, davor war sie in der Band Stripes die Sängerin, die hier manchmal aufgetreten sind! Zahlreiche Gebäude fielen dem Straßenausbau zum Opfer, außerdem 1976 auch der morderne Straßenbahnbetrieb, was ich persönlich sehr schade finde, weil ich viel lieber Straßenbahn gefahren bin als mit Bussen! Und freue mich, wenn in manchen anderen Städten noch welche fahren! In der Stadt Hagen ist die Fernuniversität, es sind alle Schulformen vorhanden! Und das Schloss Hohenlimburg ist nicht weit entfernt! Außerdem ist man relativ schnell am Hengsteysee! Als Kinder waren mein Bruder und ich öfter mit unseren Eltern und später mit Freunden im Freibad/Ischeland, doch dort wurde umgebaut und es ist nicht mehr so wie früher, allerdings immer noch ein Schwimmbad! Die Kultkneipe Spinne ist mitten in der Stadt und es gibt diese schon sehr lange, wo man bei schönem Wetter auch draußen sitzen kann! Dort ist unter anderem auch unser Weihnachtsmarkt, der dann weiter durch die Innenstadt geht! Durch Hagen fließt die Volme, ein linker Nebenfluss der Ruhr, dieser Fluss ist 50,5 km lang! Unter anderem haben wir einen romantischen Stadtpark sowie den 3 Türme-Weg! Bismarckturm, Eugen-Richter Turm & Kaiser-Friedrich Turm! Hagen ist eingebettet in eine waldreiche Mittelgebirgslandschaft! (So, wer noch mehr über meine Heimatstadt Hagen in Westfalen wissen möchte, kann dann ja bei Wiki weitere Infos bekommen)


Claudia


Papas Charlottaliese


1. Papas selbstgebauter Kaufmannsladen 2. Heiligabend 3. Papa&Tochter


1. Bäckereiverkäuferin 2. Piety & Kicky 3. Brüderchen Pit


1. Mamas selbstgemaltes Ölbild 2. Meine alte Musiktruhe 3. Oma/Opa

1. Unser Wohnzimmer 2. Kickys / Pietys Balkon 3. WZ von Mama