T. Rex

Keep a little

♥ Marc ♥

in your heart



 T. Rex

war eine populäre englische Band, die unter dem Namen Tyrannosaurus

Rex von Marc Bolan (Vocals/Gitarre) und Steve 'Peregrin' Took (Perkussion/Backing Vocals) in London gegründet wurde!

Nachdem der am 30. September 1947 in Hackney/Ost-London geborene Marc Bolan (bürgerlich Mark Feld) seine nur einige Monate andauernde Mitgliedschaft bei der Underground-Combo John's Children im Sommer 1967 aufgab, machte er sich per Zeitungs-Annonce auf die Suche nach anderen Musikern, um seine eigene Band zu gründen! Außer dem Schlagzeuger Stephen Ross Porter meldeten sich ein Gitarrist, ein Bassist und noch ein weiterer Musiker, von denen heute allerdings kaum etwas bekannt ist! Auf Bolans Wunsch nahm Porter in Anlehnung an den Namen eines „Hobbits“ aus Der Herr der Ringe, den Künstlernamen Steve 'Peregrin' Took an! Auch als Gruppennamen wählte Bolan den Namen eines Wesens, das gut zu seinem Faible für die Mythologie passte: Tyrannosaurus Rex! In dieser eilig zusammengestellten Besetzung und nach nur wenigen Bandproben, gaben die fünf Musiker am 22. Juli 1967 in London ein von Bolan schon vor der Bandgründung gebuchtes Konzert, das einem Desaster gleichkam, weil sie vom Publikum wohl wegen der kaum geprobten und deshalb dürftigen Darbietungen ihrer Lieder allenfalls Buh-Rufe ernteten! In direktem Anschluss an diesen Auftritt entließ Bolan drei seiner Mitmusiker wieder! Nur von Tooks musikalischem Beitrag schien er überzeugt genug, um mit ihm zusammen auch weiterhin zu arbeiten! Den zweiten Rückschlag erfuhr die nun zum Duo geschrumpfte Gruppe als die Plattenfirma, bei der John's Children unter Vertrag war, Anspruch auf Bolans Elektrogitarre samt des Verstärkers erhob und er die Instrumente zurückgeben musste! Um über die Runden zu kommen und wenigstens den Bedarf des täglichen Lebens decken zu können, verkaufte Took zudem noch sein Schlagzeug-Set! Mit einer akustischen Gitarre und Bongos ausgestattet, gaben die beiden am 23. September 1967 ihr Debüt als Duo und tingelten zunächst noch weitgehend unbeachtet durch kleine Clubs! Auf der Bühne saßen die beiden Musiker dabei im Schneidersitz auf einem Teppich! Ende 1967 wurden sie im Kellerclub UFO in der Londoner Oxford Street entdeckt, die Underground-Gruppe Tyrannosaurus Rex wurde unter Vertrag genommen! Im Spätsommer 1969 unternahm die Gruppe ihre erste US-Tour, um sich auch auf dem dortigen Musikmarkt einen Namen zu machen! Aber das Publikum zeigte wenig Interesse an der Musik der beiden, und so wurde die Tournee schließlich zum Flop! Zudem entwickelten sich erhebliche Differenzen zwischen Bolan und Took, wohl auch über die musikalische Zukunft der Band und deren Image! Während Bolan künstlerische Berühmtheit anstrebte und schon seit seiner Jugend davon überzeugt war, einst ein Superstar zu sein, wollte Took sich mit solchen Visionen nicht anfreunden! Zurück in England trennten sich die beiden Musiker! Bolan machte sich sofort auf die Suche nach einem neuen Partner und im makrobiotischen Restaurant Seeds machte ihn ein gemeinsamer Freund mit dem am 3. Juni 1947 in Thornton Heath/Surrey England geborenen Mickey Finn (bürgerlich Michael Norman Finn) bekannt! Er hatte auch Erfahrung als Musiker und unter anderem in einer Band namens Hapshash and the Coloured Coat Congas gespielt! Bei einem gemeinsamen Essen einigten sich die beiden auf die Zusammenarbeit und Finn wurde im Oktober 1969 das neue Bandmitglied! Nach Bolans Aussage war Finn weder ein so guter Perkussionist wie Took, noch konnte er besonders gut singen, aber er sah gut aus und passte auch sonst gut zu Bolans Vorstellung vom zukünftigen Werdegang der Gruppe! Da der erhoffte durchschlagende Erfolg bisher ausblieb, begann Bolan an seiner Musikerkarriere zu zweifeln und er spielte mit dem Gedanken, sich künftig mehr auf das Schreiben von Gedichten zu konzentrieren! Seine Frau June Child, seit einiger Zeit auch Managerin, ermunterte ihn zu dieser Zeit jedoch immer wieder weiterzumachen und anstatt ihr auf die Nerven zu gehen, solle er doch besser neue Songs schreiben! So entstand eines Nachts ein einfaches, einem Kinderreim ähnliches Lied mit einer eingängigen Melodie, welches er Ride a White Swan nannte. Die im Oktober 1970 nun als T. Rex veröffentlichte Single Ride a White Swan wurde von Radiosendern zunächst nur wenig gespielt! Aber die Plattenläden verzeichneten eine beständig steigende Nachfrage, so kletterte der mit einem markanten Gitarrenriff gespielte und mit Streichern untermalte Song langsam in die britische Single-Hitparade! Das erste Album der Gruppe, das schlicht T. Rex betitelt ist, erschien im Dezember 1970 und erreichte Platz 7 der Album-Charts! In Deutschland heißt die LP Ride a White Swan und enthält, anders als in Großbritannien,  anstelle von The Time of Love Is Now die aktuelle Hit-Single, die auch hierzulande in die Hitparaden kam! Um die neuen Songs live vorstellen zu können, wurde Ende 1970 der Bassist Steve Currie (geb. am 19. May 1947 in Grimsby, North East Lincolnshire/ England) engagiert! Für die Aufnahmen der nächsten Single Anfang 1971 komplettierte Bolan die Band zum Quartett mit dem Schlagzeuger William Fifield (geb. am 8. Mai 1944 in Barking/Essex), der sich auf Bolans Vorschlag hin und in Anlehnung an den Namen seiner vorigen Band Legend von da an Bill Legend nannte! Im Februar 1971 veröffentlicht, belegte Hot Love sechs Wochen lang die Spitzenposition der britischen Single-Hitparade und stand in Deutschland dann sieben Wochen lang auf Platz 3! Auf dem Höhepunkt des Erfolgs, als T. Rex bisweilen schon als die Nachfolger der Beatles angesehen wurden, drehte Ringo Starr den Film Born to Boogie über die Gruppe, der unter anderem aus Mitschnitten eines Konzerts vom 18. März 1972 im Empire Pool in Wembley sowie einiger Jam-Sessions besteht, an denen neben Starr und T. Rex auch Elton John am Piano mitwirkte! Er hatte die Gruppe zuvor schon einmal bei einem Auftritt zu Get It On in der Weihnachtssendung von Top of the Pops im Dezember 1971 am Piano begleitet! Ein Song aus diesen Sessions, Children of the Revolution wurde neu aufgenommen und im September 1972 als Single veröffentlicht! Sie erreichte, wie auch die nächste Single Solid Gold Easy Action, Platz 2 in der britischen Hitparade und im Frühjahr 1973 erschien 20th Century Boy, der heute wohl bekannteste T. Rex-Song Tanx, ebenfalls im März 1973 veröffentlicht, ist das letzte in der Besetzung Bolan/Finn/Currie/Legend aufgenommene Album! Noch einmal kreierten die Gruppe und Produzent Visconti eine Platte mit dem typischen, kompakten und metallischen T. Rex-Sound! Ab Mitte 1973 ließ der große Erfolg allmählich nach! Der letzte Top-10-Single-Hit für T. Rex war The Groover im Sommer 1973! Nach einer erfolgreichen Fernost-Tournee Ende 1973 verließ Bill Legend angeblich aus familiären Gründen die Gruppe und wurde durch Davey Lutton ersetzt! Der Erfolg der letzten Jahre verkehrte sich von nun an in eine tragische von Drogenexzessen, Alkohol Dekadenz und Selbstzweifeln durchwobenen Geschichte eines fallenden Rockstars! Das in letzter Zeit bis zur Peinlichkeit übertriebene Bühnengehabe Bolans, durch dieses er seine Bandkollegen zu Hintergrundstatisten degradierte, führte zunehmend zu schlechten Kritiken und die Fans verloren das Interesse an der Musik des Künstlers! Dann Ende 1974 wurde Mickey Finn von Bolan aufgrund seiner Unzuverlässigkeit, welche aus einem starken Drogenkonsum resultierte, gefeuert! Mickey Finn war danach kurze Zeit als Mitglied von Humble Pie im Gespräch, doch auch diesem Engagement stand seiner Sucht im Weg, so dass er sich für die kommenden Jahre ganz aus der Musikszene zurückzog! Während der Aufnahmen von Mai 1976 bis Januar 1977 zum letzten offiziellen Album Dandy in the Underworld (UK Platz 26), welches im März 1977 erschien und die Hitsingle I Love to Boogie (Deutschland Platz 50/England Platz 13) enthält, wurde das letzte verbliebene Urmitglied der Band, Bassist Steve Currie, entlassen! 1975 während Marc Bolans Problemphase hatte er die Band zusammengehalten sowie auch die Proben durchgeführt! Dann kam der 16. September 1977 und dies war das endgültige Aus für T. Rex!



Marc Bolan

kam bei einem Autounfall am 16. September 1977 nur wenige Tage vor seinem 30. Geburtstag ums Leben, von Beginn an war er Initiator/Ideengeber/Songschreiber & Sänger sowie unbestrittener Frontmann der Gruppe, somit war sein Tod gleichbedeutend mit dem Ende des Projekts und der Musikgruppe T. Rex!

Der Mitbegründer von Tyrannosaurus Rex

Steve Peregrin Took starb am 27. Oktober 1980 im Alter

von 31 Jahren als er sich an einer Cocktailkirsche verschluckte!

Steve Currie verunglückte am 28. April 1981 bei einem Autounfall in Portugal!

Mickey Finn verstarb am 11. Januar 2003 im Mayday Hospital in Croydon
im Alter von 55 Jahren an den Folgen jahrelangen Drogenmissbrauchs!