Dortmunder Tiergarten

Im Dortmunder Tierpark waren meine Eltern, mein Bruder und ich sehr oft, manchmal mehrmals im Frühling/Sommer! Wir sind fast immer mit dem Zug gefahren und die Haltestelle heißt Dortmund Tiergarten, deswegen haben wir den Zoo auch so genannt! Es war jedes Mal für uns ein Erlebnis, die Wege dort und die Natur sind einfach herrlich! Einmal konnten wir die Geburt eines Tieres miterleben, was für uns sehr spannend war! Der Spielplatz liegt direkt an der früheren Milchbar, dieses Gartenlokal nennt sich heutzutage Waldschenke und dort kann man drinnen sowie draußen sitzen, meistens saßen wir zur Mittagszeit in dem Lokal auf den Gartenstühlen an der frischen Luft! Und dort gibt es eine ausrangierte Lokomotive, auf der wir als Kinder rumgeklettert sind! Irgendwann hat die Lok einen neuen Anstrich bekommen! Mein Bruder und ich sind gerne darauf herumgeklettert! Wenn man in den Tiergarten reingeht, kommen gleich zu Anfang die Flamingos! Die Affen machten uns besonders viel Freude, wir sahen ihnen interessiert zu und die Giraffen mit ihren langen Hälsen sind besonders schöne Tiere! Ab und zu kam uns ein Pfau entgegen, wenn dieser dann ein buntes Rad schlägt, sieht das schon richtig toll aus! Bei den Bären konnten wir uns lange aufhalten! Zu Anfang so gegen 11.00 Uhr war die Fütterung der Seehunde und diese Fütterungen schauten wir uns bei unseren Besuchen eigentlich so gut wie immer an! Und die Pinguine fanden wir sehr putzig, da hielten wir uns auch länger auf! Als ich 9 Jahre war, bekam ich meinen Heuschnupfen auf dem Rückweg durch den Rombergpark, das war natürlich nicht so prickelnd! Auch in meiner Teenyzeit bin ich gerne dort gewesen! Einmal war meine Freundin mit und wir hatten einen sehr unterhaltsamen Tag verbracht! Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich in diesem Tierpark war! Mit meinem Mann Piet bin ich auch zweimal da gewesen, uns gefällt es dort sehr gut! Und mal schauen, vielleicht fahren wir dieses Jahr wieder hin! Seit der Jahrtausendwende wurde dieser Tierpark umbenannt und nennt sich nun Zoo Dortmund!


Der kleine Yenko

Yenko ist ein Sumantra Orang-Utan, welche vom Aussterben bedroht sind, es gibt nur noch um die 7000 in freier Wildbahn auf der gleichnamigen indonesischen Insel! Dieses Äffchen wurde am 9. Juni 2013 im Zoo Hannover geboren und als seine Mama Miri während einer OP am 4. April 2014 starb, kam der Kleine danach in den Zoo Dortmund! Seine Adoptivmama ist Toba, die das Affenbaby wie ihr eigenes Kind aufnahm, doch leider wurde dem Kleinen der linke Unterarm abgebissen von dem Affen Walter! Nach dieser Attacke dürfen die beiden nur getrennt ins Außengehege des Regenwaldhauses, damit Yenko vor Walter sicher ist! Yenkos zweite Mama beschützt das kleine Äffchen, sie sorgt liebvoll für ihr Adoptivkind und lässt den Kleinen kaum aus den Augen!

 

Piet und ich waren 2014 im Dortmunder Tierpark, so nenne ich den Zoo immer noch! Bei den Orang-Utans waren wir natürlich auch und schauten zu, wie die Affenmama ein Affenbaby rumgetragen hat! Und dann meinte mein Mann zu mir, dass mit dessen Arm etwas nicht stimmt! Danach sahen wir, was los ist! Zuerst dachten Piet und ich, dass der Kleine so geboren wurde! Wir blieben lange vor dem Affengehege, weil es so niedlich war, wie sich die Mama um das Baby kümmerte! Und 2015 waren wir nochmal dort! Yenko war sehr aktiv und schien richtig viel Spaß zu haben! Doch als Toba merkte, dass wir ihren Yenko intensiver beobachten und ihm zuwinkten, versteckte sie den Kleinen! Später erfuhren wir, was mit ihm passiert ist! Es ging ihm zum Glück nach einigen Wochen besser, scheint sehr lebenslustig zu sein! Ein total süsses und sehr pfiffiges Äffchen! Wenn Piet und ich demnächst mal wieder in den Dortmunder Zoo fahren sollten, werden wir sicherlich den niedlichen, putzigen Yenko besuchen!


Rombergpark

Der Rombergpark in Dortmund ist ein botanischer Garten! Meine Eltern, mein Bruder und ich sind früher sehr oft durch diesen Park gegangen, wenn wir in den Dortmunder Tierpark wollten, manchmal kamen auch unsere Großeltern mit und einmal hat mein Opa dort in dem Restaurant seinen Geburtstag gefeiert! Eine wunderschöne Natur, sehr romantisch! Die vielen Pflanzen, das Gewächshaus und das Café Orchidee in dieser herrlichen Umgebung sind traumhaft! Wenn man an der Haltestelle Dortmund Tiergarten aussteigt, sind es nur ein paar Schritte und dann geht es schon in den Rombergpark! Einen Heilkräutergarten gibt es seit 1985 dort! Und am nördlichen Eingang befand sich das Schloss Brünninghausen oder Wasserschloss Romberg genannt, doch nun gibt es nur noch das Torhaus und den Eiskeller! Ein Skulpturenweg zieht sich seit 2004 quer durch den Park, der am Eingang des Zoos beginnt! Auch später war ich öfter mit meiner Familie, Freunden oder Piet in diesem Park, bevor wir dann den Tierpark besuchten, ebenso auf dem Rückweg! Der Rombergpark hat Flair und es ist Erholung pur!